[<<Erster] [<zurück] [weiter>] [Letzter>>] 67 Artikel in dieser Kategorie

Flexible Honbürste NW 86 mm

Art.Nr.:
-
Verfügbarkeit:
sofort lieferbar sofort lieferbar
Körnung wählen:

86,00 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand


Honbürsten Nennweite = NW: 86 mm
Einsatzbereich: 80 bis 87 mm

Besatzlänge: 80 mm
Gesamtlänge: 350 mm

Material: Siliciumcarbid = SC
Körnung: 60 / 120 / 180 / 240 / 320 / 600


Flexible Honbürsten sind vielseitig bei verschiedenen Metallen einsetzbar:
  • bei Motoren zum honen von Zylindern und Ventilführungen
  • zum Hydraulik-Zylinder aufarbeiten
  • zum Entgraten und Reinigen
  • oder auch zum Feinpolieren
  • eigene Anwendungs-Ideen stehen Ihnen frei

Wir selbst als Motoreninstandsetzer, setzen diese Bürsten zum Einbringen des Kreuzschliffs bei Zylindern ein, deren Geometrie noch stimmig ist und zum Beispiel nur neue Kolbenringe benötigen.
Dies ermöglicht wieder eine optimale Ölanhaftung an der Zylinderwand und somit die Abdichtung der Kolbenringe.
Für Ventile gilt prinzipiell das Gleiche.


Für die verschiedenen Körnungen gibt es die unterschiedlichsten Anwendungsmöglichkeiten.
Um sich etwas orientieren zu können, haben wir die gängigsten Anwendungen hier aufgeführt:

60: zum Entgraten oder Zunder entfernen
120: zum Säubern oder Aufrauen einer Oberfläche
180: zum Einbringen der Honspuren in Grauguss-Zylinderbuchsen
240: zum Einbringen der Honspuren in Nikasil-Zylinder und Ventilführungen
320: zum Bearbeiten von Aluminium-Oberflächen
600: zum Polieren von Oberflächen


Eine genauere Anwendungsbeschreibung finden Sie hier im Artikel unter der Registerkarte „Anwendung“.


Anwendungsbeschreibung für die Zylinderbearbeitung


Die Flexiblen-Honbürsten werden in eine Handbohrmaschine oder einen Akku-Schrauber mit regelbarer Drehzahl eingespannt. Durch die von Hand ausgeführten Hin- und Herbewegung und die Drehbewegung der Maschine kommt es zur Überlappung der Schleifkugeln und es entsteht das typische Honbild.
Ideal ist ein ca. 65 Grad-Winkel des Honschliffs. Man kann sich auch gut an noch vorhandenen Honspuren orientieren und durch verändern der Bewegung sich diesem idealen Kreuzschliff annähern. Sobald ein lückenloses Honbild erreicht ist, was nicht lange braucht, ist die Arbeit getan.
Er Zylinderdurchmesser wird bei dieser Arbeit NICHT vergrößert. Lediglich die Oberflächen werden neu strukturiert - das ist er wichtige Punkt dabei!
Die Verwendung von speziellem Honöl verringert den Verschleiß der Honbürste und führt den (minimalen) Abtrag und das Schleifgut ab. Dies gewährleistet eine optimale Bearbeitungsqualität.
Die neuen Honspuren sorgen wieder für die nötige Ölhaftung und somit Abdichtung des Motors!


Die Honbürste ist ein jeweils in der Größe exakt definiertes Werkzeug für einen bestimmten Durchmesserbereich. Es werden jeweils etwa 10% des Nenndurchmessers abgedeckt.


Mögliche Anwendungsgebiete:
  • Zylinder kreuzschleifen
  • Oberflächen reinigen / polieren
  • Rohre u. Bohrungen entgraten
Der Anwendungsvielfalt und den innovativen Ideen des Anwenders sind keine Grenzen gesetzt!


Alle bekannten Kolbenringhersteller schreiben die Bearbeitung der Zylinderlaufbahnen mittels flexiblem Honen des Zylinders vor der Montage neuer Kolbenringe vor. Die ist notwendig um in die gelaufenen Zylinderlaufbahnen wieder die zum Einlaufen neuer Kolbenringe notwendigen Honspuren einzubringen. Nur so können sich neue Kolbenringe wieder richtig einlaufen!

Diese Technik wird in der Regel verwendet bei Zylindern die noch maßhaltig sind, also innerhalb der Herstellertoleranzen liegen, jedoch neue Kolbenringe für eine wieder einwandfreie Abdichtung montiert werden. Im Zuge einer Motorrevision ist diese Zylinderbearbeitung eine preisgünstige Alternative zum Aufbohren der Zylinder in Verbindung mit der Verwendung neuer Übermaßkolben/-Kolbenringe.
Wenn in der Zylinderwand allerdings Freßspuren, starke Riefen, starke Korrosionsspuren oder durch übermäßigen Verschleiß hervorgerufen Kanten am Wendepunkt des oberen Kolbenringes vorliegen sollte der Zylinder besser auf das nächste Maß aufgebohrt werden!

Die Bearbeitung mittels der Flexiblen-Honbürste ist eindeutig einer Bearbeitung mit den üblichen 3-Armhongeräten vorzuziehen, da diese nur durch größeren Materialabtrag den Kreuzschliff wieder am Umkehrpunkt des oberen Kolbenrings einbringen können, was des Stoßspiel der Kolbenringe wieder vergrößert.
Außerdem können mit anders als mit 3-Armhongeräten 2-Takt-Zylinder problemlos bearbeitet werden, ohne dass es zu Problemen oder Kollisionen an den Kanälen führen kann.

Die Fachwelt ist sich hier einig: Eine Flexhonbürste ist das idealste Werkzeug zum einbringen bzw. auffrischen eines Kreuzschliffes.

WICHTIG:
Sie benötigen einen anderen Durchmesser oder eine andere Körnung? Einfach anfragen!